Überlieferung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Über·lie·fe·rung, Plural: Über·lie·fe·run·gen
Aussprache:
IPA [ˈyːbɐˌliːfəʁʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Erhalt, Weitergabe historischer Gegebenheiten
[2] die erhaltene historische Gegebenheit
Herkunft:
Ableitung zu überliefern mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung
Synonyme:
[1] Tradierung, Weitergabe
Beispiele:
[1] „Bescheidenheit lehrt ein kurzer Rückblick auf die reichhaltigen Überlieferungen aus früheren Epochen.“
[1] „Der Überlieferung nach war der heilige Patrick derjenige, dem die Christianisierung Irlands zu verdanken ist.“
[1] „Mündliche Überlieferung dieser Art ist von unschätzbarem Wert, und das war, kurz gesagt, der Inhalt meiner aufmunternden Worte zum Thema Kulturerhalt.“
[1] „Die Überlieferung verschweigt freilich, ob diese Schwedenschanzen eigentlich Rettung oder erst recht das Verderben brachten.“
[2] „Abune Zerabruk, der Besitzer der heiligen Schriften, starb, so die Überlieferung, im gesegneten Alter von 482 Jahren.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.017
Deutsch Wörterbuch