ächzen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
äch·zen, Präteritum: ächz·te, Partizip II: ge·ächzt
Aussprache:
IPA [ˈɛçt͡sn̩], [ˈɛçt͡sən]
Bedeutungen:
[1] intransitiv: aufgrund einer schweren Last, einer körperlichen Anstrengung (wiederholt) aufstöhnen
Synonyme:
[1] seufzen, stöhnen; bei Gegenständen: knarren
Beispiele:
[1] „Endlich überwältigte der Schlaf die lärmenden Zecher, und es wurde still in den Lagerplätzen. Auf dem langgestreckten Schlachtfelde aber ächzten und stöhnten die Sterbenden, Freund und Feind beieinander.“
[1] „Unterbrochen wird die Stille nur durch das Knacken der Äste, die unter der Last des Schnees ächzen.
Übersetzungen:
Ächzen
Substantiv, n:

Worttrennung:
Äch·zen, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈɛçt͡sn̩]
Bedeutungen:
[1] von Menschen: ausgestoßene Laute beim Ertragen von Schmerz, Leid, Anstrengung oder Last
[2] von Bauten, Gebälk, Holz und anderen Materialien: Geräusch bei Belastung
Herkunft:
Konversion aus dem Infinitiv des Verbs ächzen
Beispiele:
[1] Das Klavier wurde unter Ächzen und Fluchen die engen Holztreppen hochgewuchtet.
[1] Sie schob sich unter Ächzen und Stöhnen langsam vorwärts.
[1] "Wie groß sind die Qualen einer Mutter, wenn sie das Ächzen ihres kleinen Kindes hört, das unter den Martern seiner Krankheit nicht auszudrücken vermag, was es fühlt…"
[2] Die Waldeinsamkeit, das Ächzen der Kiefernäste. Ich träumte davon, eines Tages für immer im Gebirge zu bleiben.
[2] Mit einem urlauten Ächzen, gefolgt von einem markerschütternden Knall, rast auch der Nordturm des World Trade Centers in sich zusammen.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.016
Deutsch Wörterbuch