ängstlich
Adjektiv:

Worttrennung:
ängst·lich, Komparativ: ängst·li·cher, Superlativ: am ängst·lichs·ten
Aussprache:
IPA [ˈɛŋstlɪç]
Bedeutungen:
[1] von Angst ergriffen, erfüllt
[2] adverbiell: peinlich genau, akkurat
[3] umgangssprachlich, in der Verneinung: nicht so eilig, nicht so genau
Synonyme:
[1] angstbesetzt, angsterfüllt, angstvoll, bang, bange, furchtsam
Beispiele:
[1] „… allmählich verschwanden die Menschen, ich armes Kind irrte ängstlich umher, stand endlich vor der Weidenhecke eines wüsten Bauerhofes und sah dort einen Mann, der mit dem Spaten die Erde aufwühlte, und neben ihm ein häßlich hämisches Weib, das etwas wie einen abgeschnittenen Menschenkopf in der Schürze hielt, …“ (: „Ideen. Das Buch Le Grand“)
[1] Nun sei doch nicht so ängstlich, der Hund tut dir nichts!
[1] Sie warf ihrem Vater einen ängstlichen Blick zu.
[2] Peter ist immer so ängstlich bemüht, ja kein Frage zu verpassen.
[2] Der Revisor ist ängstlich bestrebt, keinen Fehler zu machen.
[3] Das ist jetzt nicht so ängstlich mit der Post, die kann auch morgen raus.
[3] Du musst nicht so ängstlich mit der Temperaturwahl sein, ein paar Grad mehr oder weniger spielen hier keine Rolle.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch