überziehen
Verb, trennbar:

Worttrennung:
über·zie·hen, Präteritum: zog über, Partizip II: über·ge·zo·gen
Aussprache:
IPA [ˈyːbɐˌt͡siːən]
Bedeutungen:
[1] etwas sich oder jemandem über den Körper oder ein Körperteil ziehen
[2] jemandem eins überziehen: jemanden mit einem Gegenstand schlagen
Herkunft:
Ableitung eines Partikelverbs zum Verb ziehen mit der Partikel über
Synonyme:
[1] anziehen
[2] hauen, prügeln, verprügeln
Beispiele:
[1] Es ist so kalt, ich werde mir einen Mantel überziehen.
[1] „Weil ein moldauisches Gefängnis jenseits des Flusses liegt, müssen die Wärter jeden Morgen Tarnmäntel überziehen, um ihre Uniformen zu verbergen.“
[1] „Dann wurden die Gebeine mit einer Lehmschicht überzogen.“
[2] Ich zog ihm eins mit der Peitsche über.
Übersetzungen: Verb, untrennbar:

Worttrennung:
über·zie·hen, Präteritum: über·zog, Partizip II: über·zo·gen
Aussprache:
IPA [ˌyːbɐˈt͡siːən]
Bedeutungen:
[1] transitiv: etwas mit etwas bespannen, bedecken
[2] transitiv, auch intransitiv: etwas über das Maß ausreizen
[3] transitiv, österreichisch: eine Sache durchschauen
Herkunft:
nicht abtrennbares Präfix über- und Verb ziehen
Synonyme:
[1] bespannen, beziehen
[2] überspannen
[3] durchschauen, begreifen
Beispiele:
[1] Der Kuchen ist mit Schokolade überzogen.
[1] Die Betten sind frisch überzogen.
[1?] „Er erließ an alle Getreuen des Reiches den Befehl, Friedrichen, seine Lande und Anhänger feindselig zu überziehen.“
[2] Der Kunde hat sein Bankkonto überzogen.
[2] Unser Lehrer überzieht jedes Mal die Unterrichtszeit.
[3] So leicht lässt er sich nicht täuschen, er hat den Trick sofort überzogen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.018
Deutsch Wörterbuch