-al
Suffix: Worttrennung:
-al
Aussprache:
IPA [ˈaːl]
Bedeutungen:
[1] nachgestelltes Wortbildungselement für Adjektive, mit der Bedeutung: wie etwas; auf eine bestimmte Weise; sich beziehend auf etwas; in Hinblick auf etwas
[2] Chemie, Nomenklatur: eine Aldehydgruppe besitzend
Herkunft:
von lateinisch -alis[Quellen fehlen]
Beispiele:
[1] Das Adjektiv dental drückt aus, dass sich etwas auf die Zähne bezieht.
[2] „Zur systematischen Benennung von Aldehyden erhalten die Namen der zugrunde liegenden Kohlenwasserstoffe die Endung -al; […]“
[2] „Die Namensgebung der aliphatischen Aldehyde ist recht einfach: Man hängt einfach die Endigung "al" an den Namen des entsprechenden Alkans an. So leitet sich vom Methan das Methanal ab (der Formaldehyd), vom Ethan das Ethanal […], vom Propan das Propanal und so weiter.“
[2] „Die verbleibende freie Valenz (Bindungsmöglichkeit) kann einen beliebigen Kohlenwasserstoffrest tragen. Stammt der Rest von den Alkanen ab, dann bezeichnet man das entsprechende Aldehyd auch als Alkanal. Dabei steht die Endung -al für die Aldehydgruppe. Der systematische Name ergibt sich dann aus der Bezeichnung des Kohlenwasserstoffes mit der Endung -al
[2] „Die Benennung der Aldehyde erfolgt erstens durch Trivialnamen […] oder zweitens systematisch, indem man an das zugrunde liegende Alkan einfach die Endung -al anhängt (Methanal, Ethanal usw.).“
[2] „Der Name der aliphatischen Aldehyde leitet sich vom jeweiligen Stammkohlenwasserstoff durch Anhängen der Endung -al ab, z.B. Methan → Methanal.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch