Abfall
Substantiv, m:

Worttrennung:
Ab·fall, Plural: Ab·fäl·le
Aussprache:
IPA [ˈapˌfal]
Bedeutungen:
[1] Hauswirtschaft, Wirtschaft: der bei der Verwendung oder Verarbeitung überfällige Rest (auch im übertragenen Sinn)
[2] Politik, Religion: das (unauffällige) Schwinden der Verbindung zu – oder die (ausdrückliche) Lossagung von – einer Lehre, Religion, politischen Partei oder Richtung
[3] Geländeform: starke abfallende Neigung im Geländeprofil
[4] die Abnahme, das Geringerwerden eines Wertes
Synonyme:
[1] Kauder, Kehricht, Müll, Österreich: Mist
[2] Abtrünnigkeit
[3] Abhang, Gefälle, Senkung, Neigung
[4] Abnahme, Rückgang, Verminderung, Verringerung
Gegenwörter:
[1] Rohstoff
[2] Konvertierung
[3] Ebene
[4] Gewinn, Vermehrung
Beispiele:
[1] Kannst du bitte den Abfall nach unten bringen?
[1] Nach manchem Abfall werden wir uns recken, um Wertstoffe zu entdecken, wenn die Rohstoffe verrecken.
[1] „Die sogenannten banalen Abfälle sind mit den Haushaltsabfällen zu vergleichen, kommen jedoch aus der Industrie.“
[2] Sein Meinungswandel kam einem Abfall von seinem Glauben gleich.
[2] „O Gott, halt uns bei dieser Lehr, dem Irrtum und dem Abfall wehr!“
[3] Dann folgt ein steiler Abfall im Gelände.
[4] Mit diesem Abfall der Turbinenleistung hat der Hersteller nicht gerechnet.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch