Abneigung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ab·nei·gung, Plural: Ab·nei·gun·gen
Aussprache:
IPA [ˈapˌnaɪ̯ɡʊŋ]
Bedeutungen:
[1] leichter Widerwille gegen etwas oder eine Person, oft ohne das genau begründen zu können
Synonyme:
[1] ablehnende Haltung, Ablehnung, Abscheu, Ekel, Feindschaft, Feindseligkeit, Hass, Missbilligung, Widerstreben, Widerwille
gehoben: Animosität, Degout, Unwille
bildungssprachlich: Antipathie, Aversion, Ressentiment
Psychologie: Idiosynkrasie
Gegenwörter:
[1] Zuneigung, Vorliebe, Sympathie
Beispiele:
[1] Ich hatte sofort eine Abneigung gegen den neuen Mitschüler, obwohl er mir angeboten hatte, mir bei den Hausaufgaben zu helfen.
[1] „Die Abneigung der Polen gegen ihre Neureichen steht der der Westeuropäer in nichts nach.“
[1] „Daher waren Christenfeinde in der frühen Kaiserzeit weniger von Hass gegen die neue Lehre erfüllt; ihre Abneigung entsprang vielmehr ihrer affirmativen Haltung zum Imperium.“
[1] „Die Abneigung gegen alles Nützliche verdichtete sich von Tag zu Tag.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.006
Deutsch Wörterbuch