Abwesenheit
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ab·we·sen·heit, Plural: Ab·we·sen·hei·ten
Aussprache:
IPA [ˈapˌveːzn̩haɪ̯t]
Bedeutungen:
[1] Der Zustand, dass man körperlich nicht zugegen ist
[2] Der Zustand, dass man geistig nicht zugegen ist
Synonyme:
[1] Absenz, Fehlen
[2] Träumerei, Unaufmerksamkeit, Unkonzentriertheit, Zerstreutheit
Gegenwörter:
[1] Anwesenheit, Gegenwart
[2] Aufmerksamkeit, Konzentriertheit
Beispiele:
[1] Er glänzte mal wieder durch Abwesenheit.
[1] „Denn Kaschmir ist unendlich weich, leicht, schmeichelt der Haut und ist wie eine sanfte Umarmung, weswegen manche Frauen Kaschmirschals bei Abwesenheit des Liebsten auch gerne als Streichelersatz nutzen.“
[1] „Zunächst, in Abwesenheit ihres altgedienten Vorsitzenden, hatten die Unabhängigen es halsstarrig abgelehnt, Nichtsozialisten in die Regierung aufzunehmen, und sei es auch nur als Fachleute ohne exekutive Befugnisse.“
[1] „Ihm war ein Jahr Abwesenheit gewährt worden.“
[1] „Glück wurde einmal als Abwesenheit von Unruhe definiert.“
[2] Sein Gesicht drückt völlige Abwesenheit aus.
Redewendungen:
durch Abwesenheit glänzen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.030
Deutsch Wörterbuch