Acker
Substantiv, m:

Worttrennung:
Acker, Plural 1: Äcker, Plural 2: Acker
Aussprache:
IPA [ˈakɐ]
Bedeutungen:
[1] Plural 1: landwirtschaftlich genutzte Fläche, die regelmäßig bearbeitet wird
[2] Plural 2: altes Flächenmaß für landwirtschaftliche Flächen
Herkunft:
Mittelhochdeutsch acker, althochdeutsch ackar, germanisch *akraz, jeweils gleichbedeutend, von indogermanisch *agros, „Feld, Fläche“. Thesen zur weiteren Herkunft:
  • abgeleitet von indogermanisch *ag-, „(Vieh) treiben, lenken“ mit der Ursprungsbedeutung „Weideland“, später Bedeutungsverschiebung zu „Feld“
  • zurückgehend auf eine frühere, allgemeinere Bedeutung von indogermanisch *ag-, „sammeln“, davon abgeleitet *agros, „Ort, wo gesammelt, geerntet wird“
  • von einem indogermanischen Stamm *ager/n-, „umhegter Platz“, zu griechisch ἀγών (agón), „gehegter Kampfplatz“
Vergleiche auch altgriechisch ἀγορά (agorá) und lateinisch ager, wovon der Fremdwortbestandteil agrar- abgeleitet ist, und die Frucht Ecker.
Synonyme:
[1] Ackerboden, Ackerland, Boden, Feld, Flur, Land, Scholle
Beispiele:
[1] „So kamen sie zu dem Acker, der Igel wies seiner Frau ihren Platz an und ging den Acker hinauf.“
[2] Sein Großvater besaß 50 Acker Land.
Redewendungen:
[1] sich vom Acker machen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.024
Deutsch Wörterbuch