Adam
Substantiv, m, Vorname: Worttrennung:
Adam, Plural 1: Ada·me, Plural 2: Adams
Aussprache:
IPA [ˈaːdam], Plural 1: [ˈaːdamə], Plural 2: [ˈaːdams]
Bedeutungen:
[1] männlicher Vorname
Herkunft:
Adam ist einer der ersten fremden Namen, die in Deutschland als Taufnamen Verwendung finden (seit dem 8. Jahrhundert). In der Bibel ist es der Name des ersten Menschen – der Mann, der aus Erde gemacht wurde. Die Herkunft dieses Namens ist aber nicht abschließend geklärt. Das hebräische steht für „Erdboden“ (insbesondere „rote Erde“), „Ackerland“ und „Röte“. Adam kann daher auch „der Rote“ bedeuten. Dies könnte von der roten Haut der Menschen herrühren.
Eine weitere Bedeutung, die dem Namen zugeschrieben wird, ist „Mensch, Mann“, da das hebräische Wort hierfür beziehungsweise mit Artikel lautet.
Bei den Juden wird der Name Adam aus religiösen Gründen gemieden, bei den Christen wurde er früh als Taufname angenommen, auch wegen eines weit verbreiteten Aberglaubens, dass Kinder dieses Namens nicht sterben würden.
Beispiele:
[1] Das ist seit Adam und Eva so.
[1] Dies ist Adams Kater.
Redewendungen:
[1] bei Adam und Eva anfangen
Übersetzungen: Substantiv, m, f, Nachname: Worttrennung:
Adam, Plural: Adams
Aussprache:
IPA [ˈaːdam], Plural: [ˈaːdams]
Bedeutungen:
[1] deutscher Nachname, Familienname
Herkunft:
nach dem Vornamen der biblischen Gestalt entstandener Familienname
Beispiele:
[1] Das kleine Café Herrn Adams ist immer gut besucht.
[1] Heute sind wir bei den Adams zu Besuch.
[1] Frau Adam hat seit einiger Zeit eine Schilddrüsenüberfunktion.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.007
Deutsch Wörterbuch