Agrammatismus
Substantiv, m:

Worttrennung:
Agram·ma·tis·mus, Plural: Agram·ma·tis·men
Aussprache:
IPA [aɡʁamaˈtɪsmʊs]
Bedeutungen:
[1] Linguistik, Sprachstörung; kein Plural: spezielle Form der Aphasie (Sprachstörung), bei der die Verwendung der grammatischen Elemente (Deklination, Konjugation, Funktionswörter) gestört ist
[2] mit Plural: grammatikalisch falsche Wortbildung, in der das Unvermögen, Wörter richtig zu verbinden, zum Ausdruck kommt
Herkunft:
zugrunde liegt altgriechisch {{Üt ‚nicht schreiben könnend, ungebildet‘ Peuser vermutet, dass der Begriff erstmals bei Kussmaul (1877) vorkommt.
Synonyme:
[1] Dysgrammatismus
Beispiele:
[1] Agrammatismus gehört zum Erscheinungsbild der Broca-Aphasie.
[1] „Gelegentlich wird Agrammatismus als Bezeichnung für die Entwicklungsstörung grammatischer Fähigkeiten bei Kindern verwendet (→ Dysgrammatismus).“
[1] „Seit dieser Zeit haben Agrammatismus und Paragrammatismus nichts von ihrer faszinierenden Wirkung auf die Aphasieforschung, leider auch kaum etwas von der Rätselhaftigkeit ihrer Pathogenese eingebüßt.“
[2] Kurts Sprache strotzt nur so vor Agrammatismen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.030
Deutsch Wörterbuch