Amtszeit
Substantiv, f:

Worttrennung:
Amts·zeit, Plural: Amts·zei·ten
Aussprache:
IPA [ˈamt͡sˌt͡saɪ̯t]
Bedeutungen:
[1] meist Politik: Zeitraum, in dem jemand ein Amt ausübt oder ausüben soll
Herkunft:
Determinativkompositum aus Amt, Fugenelement -s und Zeit
Beispiele:
[1] „Die Reporter Manhattans halten Bloomberg vor, nach einer glänzenden ersten Amtszeit, den Jahren bürokratiefreien Handelns, di cde zweite Amtszeit verschwendet zu haben für seine Ambitionen, in den Präsidentschaftswahlkampf einzusteigen.“
[1] „Ein ganz typisches Beispiel für die Unterschiedlichkeit der Politikbegriffe, die hier zuweilen aufeinanderprallten, erlebt ich noch vor Beginn meiner Amtszeit als Minister.“
[1] „Schlechter schnitt noch kein Präsident zu Beginn seiner Amtszeit ab.“
[1] „Dort entschloss sich Präsident Pierre Nkurunziza, die Verfassung einfach zu ignorieren, die eine Begrenzung der Amtszeit des Präsidenten vorsieht.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.007
Deutsch Wörterbuch