Andalusien
Substantiv, n, Toponym: Worttrennung:
An·da·lu·si·en
Aussprache:
IPA [ˌʔandaˈluːzi̯ən]
Bedeutungen:
[1] autonome Gemeinschaft im Süden Spaniens
Herkunft:
[1] Der Name ist abgeleitet von spanisch ‚Andalucía’, das wiederum auf arabisch ‚الأندلس’ (al-Ándalus) zurückgeht, was einst den gesamten von den Arabern beherrschten Teil der iberischen Halbinsel bezeichnete.
Über die Bedeutung von ‚al-Ándalus’ gab es lange Zeit nur wenig fundierte, weit auseinander gehende Hypothesen gelehrten Ursprungs. Eine eingehendere Untersuchung aus dem Jahre 2002 lässt es als plausibel erscheinen, dass ‚Andaluz’ der ursprüngliche (altiberische) Name der ‚Isla de Tarifa’ ist, die jetzt (samt der Stadt Tarifa) den Namen von Ṭarīf ibn Mallūk al-Maʿāfirī, kunya Abū Zura, ihrem Eroberer aus dem Jahr 710, trägt. Ihr arabischer Name wäre nach dieser Theorie zunächst Ğazīrat al-Andalus „(Halb-)Insel Andalus“ gewesen, der sich dann als Pars pro toto mit der (ein Jahr später beginnenden) Eroberung des iberischen Festlands auf den gesamten arabischen Herrschaftsberich in Hispanien ausgedehnt hätte.
Gegenwörter:
[1] Aragonien, Asturien, Balearische Inseln, Baskenland, Extremadura, Galicien, Kanarische Inseln, Kantabrien, Kastilien-La Mancha, Kastilien-León, Katalonien, La Rioja, Madrid, Murcia, Navarra, Valencia
Beispiele:
[1] Die Hauptstadt Andalusiens ist Sevilla.
[1] Zur Römerzeit befand sich im Bereich des heutigen Andalusien die Provinz Baetica (spanisch Bética), wovon sich auch der Gebirgsname ‚Betische Kordillere’ im Südosten der Region ableitet.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch