Anschlag
Substantiv, m:

Worttrennung:
An·schlag, Plural: An·schlä·ge
Aussprache:
IPA [ˈanˌʃlaːk]
Bedeutungen:
[1] Durchführung einer Aktion, bei der an etwas geschlagen wird
[2] Bekanntmachung, Notiz, die irgendwo angeschlagen ist
[3] Angriff auf jemanden oder etwas
[4] Art und Weise, wie eine Schusswaffe beim Zielen gehalten wird
Herkunft:
von althochdeutsch anaslag „Hieb, Stoß, Schlag“, seit dem 11. Jahrhundert belegt
Substantivierung (Konversion zum Substantiv) des Verbstamms von anschlagen
Synonyme:
[3] Attentat
Beispiele:
[1] Die Pianistin spielt mit hartem Anschlag.
[1] Die Sekretärin schafft 100 Anschläge pro Minute.
[1] Die Tastatur hat einen weichen Anschlag.
[2] „Und zudem verwies Iserloh auf die Statuten der Universität Wittenberg, wonach es zwar üblich war, Thesen durch Anschlag bekanntzugeben - doch an den Türen von allen Kirchen und in der Universität selbst, und das nicht durch den Universitätslehrer Luther persönlich, sondern durch den Pedell.“
[2] „Die Mama hatte beide Anschläge längst gelesen.“
[3] Gestern wurde ein Anschlag auf das Botschaftsgebäude verübt.
[3] „Immer wieder hat es hier Anschläge gegeben.“
[3] „Einen Anschlag könne man aufgrund der merkwürdig regelmäßigen geometrischen Form ausschließen.“
[4] Er hatte das Gewehr im Anschlag.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch