ansehen
Verb:

Worttrennung:
an·se·hen, Präteritum: sah an, Partizip II: an·ge·se·hen
Aussprache:
IPA [ˈanzeːən]
Bedeutungen:
[1] mit den Augen aufnehmen
[2] reflexiv: etwas oder jemanden betrachten, um es oder ihn kennenzulernen und beurteilen zu können
[3] einen folgerichtigen Schluss aus einer Betrachtung ziehen
[4] mit etwas oder jemandem gleichsetzen, als etwas interpretieren
[5] umgangssprachlich, meist in der Verneinung: (nicht mehr) weiterhin ertragen können
Herkunft:
Bildung aus der Vorsilbe an- und dem Verb sehen
Beispiele:
[1] „Gerne hätte ich mich von Extrembergsteigern der Küstenwache retten lassen, aber dann musste ich mit ansehen, wie ein greises Pärchen an uns vorüber zu Tal schritt, rüstig und flott, mit Kraxelstöcken und völlig schwindelfrei.“
[1] Was siehst du mich so an? Habe ich etwas Falsches gesagt?
[1] Sehen Sie mich an, wenn ich mit Ihnen rede!
[2] Wollen wir uns den Film ansehen?
[2] Das soll sich die Frau Doktor mal näher ansehen.
[2] „Ich habe mir ein halbes Dutzend Schulen angesehen, um die eine zu finden, die gut zu ihnen [meinen Söhnen] passt.“
[3] Ich sehe dir doch an der Nasenspitze an, dass du geflunkert hast!
[3] Dem Gebäude sieht man aber an, dass es ein paar Jahre auf dem Buckel hat.
[4] „San Michele wird als der Prototyp zahlreicher mittelalterlicher Kirchenbauten der Region angesehen.
[4] Sie sah das Angebot als eine Versöhnungsgeste an.
[4] „Noch heute werden seine in Urdu verfassten Gedichte als große Klassiker dieser Sprache angesehen.
[5] Das kann man ja nicht länger mit ansehen!
Redewendungen:
jemanden für voll ansehen
jemanden nicht mit dem Arsch ansehen, sieh mal an!
Übersetzungen:
Ansehen
Substantiv, n:

Worttrennung:
An·se·hen, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈanˌzeːən]
Bedeutungen:
[1] hohe Meinung, die man von jemanden/ etwas hat
[2] Sehen, etwas in Augenschein nehmen.
[3] Anschein, dem ersten Eindrucke nach; augenscheinlich; vermutlich
[4] Äußeres, alle erkennbaren/ sichtbaren Merkmale (Figur, Habitus, Typ) betreffend
[5] Rücksicht, unter Berücksichtigung von etwas
[6] Achtung, die Anerkennung und Ehrerbietung durch jemanden betreffend.
[7] Geltung , die Glaubwürdigkeit/Mode in der Gesellschaft
Synonyme:
[1] Achtung, Autorität, Bedeutung, Ehre, Einfluss, Format, Geltung, Gewicht, Größe, Image, Leumund, guter Name, Nimbus, Persönlichkeitsbild, Prestige, Profil, Rang, Renommee, Reputation, Ruf, Ruhm, Stellung, Unbescholtenheit, Wichtigkeit, Würde
Beispiele:
[1] Sein Ansehen in der Bevölkerung ist groß.
[1] „Der auf Island verurteilte Totschläger ist nun ein geachteter Anführer der Pioniere, seine Kinder könnten auf Grönland für alle ihre Tage Ansehen und Land beanspruchen.“
[2] Der Trailer „Die Letzte, frisst.“ ist leider zum Ansehen nicht verfügbar.
[5] Das Ansehen bezieht sich auf das Gefühl der Wahrnehmung und der Achtung des Wertes einer Person oder Sache.
[6] Das Ansehen eines Menschen ist Folge einer großen Leistung oder im Geringsten, der Macht andere zu beeindrucken.
[7] Wenn es deinem Ansehen nicht schadet, dann mach nur weiter so.
[7] Harte Zeiten bringen das Tauschen wieder zu Ansehen.
Redewendungen:
[1] jemanden nur vom Ansehen kennen - jemanden nur vom Sehen, nicht persönlich beziehungsweise mit Namen kennen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.006
Deutsch Wörterbuch