Ansiedlung
Substantiv, f:

Worttrennung:
An·sied·lung, Plural: An·sied·lun·gen
Aussprache:
IPA [ˈanˌziːdlʊŋ]
Bedeutungen:
[1] dauerhaft bewohnter Ort
[2] auf Dauer angelegtes Einfügen von Organismen in ein örtlich begrenztes Ökosystem
Herkunft:
Ableitung zum Verb ansiedeln mit dem Suffix (Derivatem) -ung
Synonyme:
[1] Dorf, Gemeinde, Ortschaft, Siedlung
[2] Ansiedeln, Besiedlung/Besiedelung
Beispiele:
[1] Noch war das Dorf nur eine winzige Ansiedlung inmitten dunkelster Wälder, aber hier sollte noch Geschichte geschrieben werden!
[1] „Dass Leinefelde aber sogar einmal die größte Ansiedlung im Obereichsfeld werden würde, konnte wohl selbst der befähigteste Hellseher nicht voraussehen.“
[1] „Das langsam wärmer werdende Klima lockte immer mehr Indianer aus der Prärie in den Norden, wo sie sich hauptsächlich in den wildreichen Waldgebieten aufhielten, feste Jagdgewohnheiten entwickelten und Ansiedlungen gründeten.“
[2] Die Ansiedlung bestimmter fremder Vogelarten in heimischen Gebieten dämmte die Gefahr, die von den Schädlingen ausging, recht schnell ein.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.378
Deutsch Wörterbuch