Artikulationsstelle
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ar·ti·ku·la·ti·ons·stel·le, Plural: Ar·ti·ku·la·ti·ons·stel·len
Aussprache:
IPA [aʁtikulaˈt͡si̯oːnsˌʃtɛlə]
Bedeutungen:
[1] Phonetik: Stelle im Sprechtrakt oder Bereich der Zunge, wo ein Laut gebildet wird
Herkunft:
Determinativkompositum aus Artikulation, Fugenelement -s und Stelle
Synonyme:
[1] Artikulationsort
Gegenwörter:
[1] Artikulationsart
Beispiele:
[1] Die Artikulationsstelle der Laute [b], [m] und [p] ist bilabial.
[1] „Grundlegend für die Eigenschaften eines Lautes sind dessen Artikulationsart und dessen Artikulationsort (-stelle).“
[1] „Phonetisch kann ein Laut wie [t] durch verschiedene Merkmale der Artikulationsstelle, zum Beispiel [dental], [alveolar], [koronal], und der Artikulationsweise [konsonantisch], [nicht sonorant], [nicht nasal], [dauernd] [stimmhaft], eindeutig charakterisiert werden.“
[1] „Dies entspricht der allgemeinen Annahme, daß die Laute gemäß ihrer jeweiligen Artikulationsstelle von vorn nach hinten entwickelt werden.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch