Aufschluss
Substantiv, m:

Worttrennung:
Auf·schluss, Plural: Auf·schlüs·se
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯fˌʃlʊs]
Bedeutungen:
[1] Antwort; eine (finite) Erklärung für etwas
[2] die Überführung schwerlöslicher Substanzen in wasser- und säurelösliche Verbindungen
[3] Überführung der Nahrungsbestandteile in einen verdaulichen Zustand
[4] Geologie: bewuchsfreie Stellen der Erdoberfläche
[5] Biologie: das Eröffnen von Zellen in der Biologie
Herkunft:
aufschließen
Gegenwörter:
[1] Desinformation
Beispiele:
[1] „Anhand der Spurenlage wird angenommen, dass er aus ungeklärter Ursache stürzte und sich dabei die tödlichen Verletzungen zugezogen hat. […] Eine Obduktion des Mannes soll weiteren Aufschluss über seinen Tod geben.“
[2] „Der Aufschluss erfolgt durch Schwefeltrioxid, das zu Sulfatanionen weiterreagiert.“
[4] „Der Bletterbach ist ein Mekka für Geologen aus aller Welt: 20 Millionen Jahre Erdgeschichte sind hier in idealer Weise aufgeschlossen. Kein anderer Aufschluss bietet einen so umfassenden und vielseitigen Einblick in die oberpermische bis mitteltriassische Sedimentabfolge der Südalpen.“
[5] „Durch den Aufschluss der Zellen gelangen die Proteine in eine unphysiologische Umgebung und müssen vor Inaktivierung, Denaturierung und Proteolyse geschützt werden.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch