Aufzeichnung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Auf·zeich·nung, Plural: Auf·zeich·nun·gen
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯fˌt͡saɪ̯çnʊŋ]
Bedeutungen:
[1] erklärende, schriftliche Notizen von Erinnerungen
[2] Vorgang des Zeichnens oder Niederschreibens
[3] Mitschnitt einer Radio- oder Fernsehsendung und sonstiger Bild- und/Oder Tonbeobachtungen
Herkunft:
Ableitung des Substantivs (Substantivierung) vom Stamm des Verbs aufzeichnen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung
Synonyme:
[3] Aufnahme
Beispiele:
[1] Die Besitzerin und Chefärztin des Irrenhauses hat sämtliche Aufzeichnungen bereits zuvor kopiert.
[1] „Die einzige Ausnahme scheint der Gouverneur selbst gewesen zu sein – doch das mag an Lücken in den Aufzeichnungen liegen, nicht daran, dass man im Gouverneurspalast der Keuschheit frönte.“
[1] „Aus Aufzeichnungen spanischer Behörden ist bekannt, dass vor 1650 kein einziger Mustang in der Prärie lebte.“
[1] „Private Aufzeichnungen von Menschen aus weniger gebildeten Schichten, wenn sie überhaupt überliefert sind, beschränken sich oft auf kaum aussagekräftige Beschreibungen oder die Wiedergabe der jeweils aktuellen Propaganda.“
[1] „Der Ingenieur erklärte mir alles; als ich aber Aufzeichnungen machen wollte, bat er mich freundlich, das sein zu lassen, er wisse nicht, wie seine Vorgesetzten darüber denken würden.“
[2] Der Künstler wurde durch einen Telefonanruf bei der Aufzeichnung gestört.
[2] „Während diese in ihren Editionen des volkstümlichen mündlichen Erzähl- und Liedgutes die Spuren ihrer Anwesenheit bei der Aufzeichnung zu tilgen suchten, stellt Borrow seine Person in den Mittelpunkt.“
[3] Ist das Fußballspiel live oder nur eine alte Aufzeichnung?
[3] „Die Aufzeichnungen der Telefonate sind noch unter Verschluss.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.025
Deutsch Wörterbuch