Austerität
Substantiv, f:

Worttrennung:
Aus·te·ri·tät, kein Plural
Aussprache:
IPA [aʊ̯steʁiˈtɛːt], [aʊ̯stəʁiˈtɛːt]
Bedeutungen:
[1] allgemein, gehoben: (übertriebene) Strenge, Hartnäckigkeit (im Bezug auf Erziehung oder Moral)
[2] Ökonomie: der Versuch durch Sparen eine Neuverschuldung zu verhindern, einen (Staats-)Haushalt auszugleichen
Herkunft:
Entlehnung von altgriechisch αὐστηρότης (deutsch: Herbheit, Ernst, Strenge); als ökonomischen Fachbegriff vor allem von englisch austerity (deutsch: harsche Disziplin; im ökonomischen Kontext gleichbedeutend mit [2]) entlehnt
Synonyme:
[1, 2] Disziplin, Entbehrung, Sparsamkeit
[2] Sparpolitik
Gegenwörter:
[1] Laxheit
Beispiele:
[1] „Austerität […] wird nicht bloß von Menschen, sondern auch von der Jugend […] und von der Moral selbst gesagt, wenn sie zu streng ist oder scheint.“
[1] „Wie signalisiere ich Distinktion, wenn ich habituell Austerität und moralische Überlegenheit zum Programm habe, allerdings weder über die materiellen noch die geschmacklichen Ressourcen verfüge, um zumindest erstere stilvoll in Szene zu setzen?“
[1] „Austerität (lat. austeritas) heißt Strenge, unbiegsame Hartnäckigkeit (der Tugend und Moral)“
[1] „Welchen Unterschied macht es, daß im Premier discours die Austerität der frühen Gesellschaften, jetzt aber Natur als Leitfaden der Kritik gewählt wird?“
[1] „Jesu schrieben sie wahre Gottheit und Menschheut, den Schriften der Apostel gleiche göttliche Autorität und Inspiration zu, beriefen sich auf ihre Übereinstimmung mit der apostolischen Tradition, ließen aus dem Körper und der Sinnlichkeit bei dem Menschen viel Böses entspringen, ohne sie für an sich böse auszugeben, glaubten an Wirkungen des Teufels auf die Menschen, ohne ihn für ein böses Grundwesen zu halten, hatten eine zwischen Laxität und Austerität die Mitte haltende Moral, und verbanden zwar Philosophie mit dem Christemthume, aber so, daß sie jene diesem subordinierten.“
[2] „Denn die Austerität war nicht nur intellektuell ein Debakel: Irland, Spanien, Portugal wurden in die Massenarbeitslosigkeit gespart, weitgehend sinnlose Opfer, bei wachsenden Schulden.“
[2] „Im Euroraum ist die Debatte um die vermeintlich von Deutschland anderen Euro-Ländern aufgezwungene Austerität besonders heftig.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch