Badezimmer
Substantiv, n:

Worttrennung:
Ba·de·zim·mer, Plural: Ba·de·zim·mer
Aussprache:
IPA [ˈbaːdəˌt͡sɪmɐ]
Bedeutungen:
[1] Raum in einem Haus oder einer Wohnung, in der Körperreinigung am Waschbecken oder in der Badewanne stattfindet
Herkunft:
Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs baden, Gleitlaut -e- und Zimmer
Synonyme:
[1] Bad, Badestube
Gegenwörter:
[1] Dachboden, Keller, Wohnzimmer
Beispiele:
[1] „Auch fiel ich nicht auf den Rücken, als er mir eines Tages erklärte, der Schmutz des Landvolks käme nur daher, daß sie keine bequeme Waschgelegenheit hätten, und daß er deshalb daran dächte, jedes Haus mit einem Badezimmer zu versehen.“
[1] „Wir hatten gemeinsam geduscht und schauderten beim Anblick der Myriaden von Silberfischchen, die das Badezimmer bevölkerten.“
[1] „Ich habe das Fenster des Badezimmers dann weit geöffnet und den Kopf hinaus in die Luft gestreckt, da sah ich Hugo unten unter dem Fenster.“
[1] „Er hatte erst gestern gebadet, und nun hielt er weitere zwanzig Minuten das Badezimmer blockiert, so was gab's ja doch gar nicht.“
[1] „Nur das Badezimmer war vollständig neu gemacht worden, mit einer Wanne aus Marmor und Armaturen aus blitzendem Messing.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch