Bauernhof
Substantiv, m:

Worttrennung:
Bau·ern·hof, Plural: Bau·ern·hö·fe
Aussprache:
IPA [ˈbaʊ̯ɐnˌhoːf]
Bedeutungen:
[1] Landwirtschaft: kleiner landwirtschaftlicher Betrieb als Gesamtheit von Wohnhaus, Stallungen, Wirtschaftsgelände und Feldern
Herkunft:
Determinativkompositum aus Bauer, Fugenelement -n und Hof
Synonyme:
[1] Anwesen, Aussiedlerhof, Bauerngut, Farm, Gehöft, Gut, Gutshof, Hazienda, Hof, Landwirtschaft, landwirtschaftlicher Betrieb, Plantage, Ranch, Wirtschaftshof
schweizerisch: Gewerbe, Heimen, Heimet, Heimwesen, Hofstatt
umgangssprachlich: Klitsche
süddeutsch und schweizerisch veraltend: Hofreite
österreichisch, sonst veraltet: Ökonomie
Beispiele:
[1] Sie verbringt ihre Ferien jedes Jahr auf dem Bauernhof ihres Onkels.
[1] Ein Bauernhof ohne Land ist, ist bloß noch eine Hofreite.
[1] „Zehn Jahre nach der Flucht der Deutschen sind das Gut und die benachbarten Bauernhöfe rund um Tollmingkehmen komplett heruntergewirtschaftet.“
[1] „Schon an einem der ersten Bauernhöfe haben sie Glück.“
[1] „In der weiten offenen Landschaft den Hochplateaus standen immer zwei oder drei Bauernhöfe eng beieinander, jede Gruppe jedoch ein paar hundert Meter von der nächsten entfernt.“
[1] „Sie übernehmen einen Bauernhof nach dem anderen; Knechte und Herren tauschen die Rollen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch