Bauteil
Substantiv, n, m:

Worttrennung:
Bau·teil, Plural: Bau·tei·le
Aussprache:
IPA [ˈbaʊ̯ˌtaɪ̯l]
Bedeutungen:
[1] Technik allgemein, in Deutschland nur Neutrum: einzelner/s Teil eines technischen Komplexes (Mechanismus, Maschine, Apparat und Ähnliches)
[2] Architektur, Bauwesen, in Deutschland nur Maskulinum: ein Teil in der Bauausführung eines Bauwerks oder eines Gebäudes
[3] Elektrotechnik, in Deutschland nur Neutrum: Bestandteil eines funktionsfähigen Bauelements
[4] Maschinenbau, in Deutschland nur Neutrum: funktionsmäßig nicht mehr weiter zerlegbarer Bestandteil einer Maschinenkonstruktion
Herkunft:
Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem Stamm des Verbs bauen und dem Substantiv Teil
Synonyme:
[3] Elektronikbauteil
Beispiele:
[1] Eine Violine besteht aus 80 Bauteilen.
[1] „Dies gilt sinngemäß für Bauteile von Kleinfeuerungsanlagen mit der Maßgabe, dass der Bauteil in Kombination mit den in der technischen Dokumentation angegebenen Kesseln oder Brennern die Emissionsgrenzwerte und Wirkungsgradanforderungen erfüllen muss.“
[1] „Tritt dies nach einer gewissen Zeit ein, so entspricht der Bauteil den gestellten Anforderungen nicht mehr und es kommt zum Versagen.“
[1] „Am 20. November 1998 wurde das erste Bauteil "Sarja" (= russisch für "Morgenröte") [für die ISS] in die Umlaufbahn der Erde geschickt.“
[2] Diese Wand gehört zu den tragenden Bauteilen.
[3] Wesentliche Bauteile einer Spule sind Spulenkörper und darauf aufgewickelter Draht.
[4] Ein Kolben ist ein gleitendes Bauteil.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.031
Deutsch Wörterbuch