Bellizist
Substantiv, m:

Worttrennung:
Bel·li·zist, Plural: Bel·li·zis·ten
Aussprache:
IPA [ˌbɛliˈt͡sɪst]
Bedeutungen:
[1] (männliche) Person, die Krieg befürwortet und (entschieden, überzeugt) für diesen eintritt; (männliche) Person, die nur den Krieg als einziges Mittel sieht, internationale politische Konflikte beizulegen
[2] (männliche) Person, die durch Hetze zum Krieg aufstachelt
Herkunft:
Dem Wort liegt das lateinische Substantiv bellumKrieg‘ beziehungsweise das davon abgeleitete Adjektiv bellicus ‚zum#zum (Deutsch)|zum Krieg gehörend‘ zugrunde.
Synonyme:
[2] Kriegshetzer, Kriegstreiber
[2] umgangssprachlich: Pulverhuber
Gegenwörter:
[1, 2] Kriegsgegner, Pazifist
Beispiele:
[1] „‚Man baut Massenvernichtungsmittel nicht, um damit zu protzen, man baut sie, um Massen zu vernichten‘, hat der überzeugte Bellizist Teller festgestellt.“
[1] „Aber wer denkt, der Mann, der im Ruf eines chronischen Bellizisten steht, den sie früher »Mars-Latour« nannten, würde sich in diesen Tagen zurücklehnen und sagen, er hätte ohnehin den Konflikt voraussagen können, der irrt.“
[1] „‚In der Geschichte ist alles immer nur durch Kriege geregelt worden‘, glaubte der Bellizist, der die Gefahr liebte und das Abenteuer suchte.“
[2] „Kriegstreiber nützten ihre Chance. Sie suchten schon lange einen guten Anlass, um loszuschlagen. Dieser war gut, doch hätte es den Bellizisten bei Bedarf auch ein anderer sein dürfen. Erst begann ein Krieg der starken Worte, dann am 4. August der tatsächliche.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch