Bemühung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Be·mü·hung, Plural: Be·mü·hun·gen
Aussprache:
IPA [ˌbəˈmyːʊŋ]
Bedeutungen:
[1] zumeist im Plural: Mühen und Anstrengungen, die auf sich genommen werden, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen
[2] nur im Plural, häufig auf Rechnungen: Dienste, die bestimmte Berufsgruppen (Ärzte, Anwälte oder Handwerker zum Beispiel) erbringen
Herkunft:
Ableitung zum Stamm des Verbs bemühen mit dem Suffix (Derivatem) -ung
Synonyme:
[1] Anstrengung, Bemühen, Schweiz: Bemühtheit
Beispiele:
[1] Danke für deine Bemühung! Alleine hätte ich den Umzug nicht geschafft.
[1] „Zielstrebig hatte sie sich in den vergangenen Jahren daran gemacht, die Partei gesellschaftspolitisch zu modernisieren, etwa in der Familien- und Integrationspolitik, und das nicht ohne Erfolg. All diese Bemühungen werden nun mit einem Federstrich zunichte gemacht.“
[1] „Die Reaktion der Nordvietnamesen bestand darin, dass sie ihre Bemühungen intensivierten, das Nachbarland zu infiltrieren und die kommunistische Bewegung des Landes […] zu schulen.“
[1] Am Ende waren all unsere Bemühungen vergeblich.
[1] „Dort gab es die bereits erwähnte Bemühung, in Birobidschan einen autonomen jiddischen Siedlungsdistrikt zu errichten.“
[2] Für tierärztliche Bemühungen erlauben wir uns Folgendes zu berechnen:
[2] Für die Bemühungen meiner Mitarbeiter sind folgende Kosten entstanden:
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch