Benzin
Substantiv, n:

Worttrennung:
Ben·zin, Plural: Ben·zi·ne
Aussprache:
IPA [bɛnˈt͡siːn]
Bedeutungen:
[1] Chemie, Medizin, Technik: verschiedene organische Verbindungen, wie unbehandeltes Erdöldestillat, Produkte und Zwischenprodukte, die als Kraftstoffe, Lösungsmittel und Extraktionsmittel verwendet werden,
Herkunft:
ursprünglich Bezeichnung des deutschen Chemikers Mitscherlich 1833 für den Kohlenwasserstoff, der danach von J. von Liebig Benzol genannt wurde; der Ausdruck Benzin entwickelte sich zur Bezeichnung für den Treibstoff. Beiden Ausdrücken liegt Benzoe zugrunde, latinisierte Form von spanisch, katalanisch benjuí, das auf arabisch lubān ǧāwī „javanischer Weihrauch“ zurückgeht.
Synonyme:
[1] umgangssprachlich: Sprit; Vergaserkraftstoff
Beispiele:
[1] Ich habe kein Benzin mehr im Tank.
[1] „Unser Benzin reichte noch weit, und wir fuhren los.“
[1] „Willst du dich von etwas trennen / Dann musst du es verbrennen / Willst du es nie wieder sehen / Lass es schwimmen in Benzin“
[1] „Er hatte sicherlich Benzin geladen.“
Redewendungen:
Benzin im Blut haben - umschreibend für Kraftfahrzeugliebhaber
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.017
Deutsch Wörterbuch