Berechtigung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Be·rech·ti·gung, Plural: Be·rech·ti·gun·gen
Aussprache:
IPA [bəˈʁɛçtɪɡʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Befugnis etwas zu tun
[2] Richtigkeit einer Sache
Herkunft:
Ableitung zum Stamm des Verbs berechtigen mit dem Ableitungsmorphem (Derivatem) -ung
Synonyme:
[1] Anrecht, Anspruch, Befugnis, Erlaubnis, Ermächtigung, Genehmigung, Recht, Vollmacht, Zustimmung, bildungssprachlich: Autorisation, Autorisierung, Legitimation
[2] Billigkeit, Legalität, Rechtmäßigkeit, Richtigkeit, bildungssprachlich: Legitimität
Beispiele:
[1] Du hast die Berechtigung die Schule zu betreten.
[2] Die Berechtigung meines Einspruchs wurde anerkannt, da die Rechtmäßigkeit der Fakten richtig dargestellt wurde.
[2] „Zwischen 1824 und 1891 darf mit einiger Berechtigung von einem zweiten saudischen Staat gesprochen werden, auch wenn dieser nie die Ausmaße des ersten erreichte und sich verschiedene Familienflügel in der Herrschaft ablösten.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.006
Deutsch Wörterbuch