Bereitstellung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Be·reit·stel·lung, Plural: Be·reit·stel·lun·gen
Aussprache:
IPA [bəˈʁaɪ̯tˌʃtɛlʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Plural selten: die Sorge oder Gewährleistung dafür, dass eine Sache vorhanden/verfügbar ist
Herkunft:
Ableitung zum Stamm des Verbs bereitstellen mit dem Suffix (Derivatem) -ung
Synonyme:
[1] Verfügbarmachung
Gegenwörter:
[1] Entzug, Verwehrung
Beispiele:
[1] Das flächendeckende Flugverbot brachte die Produktion zum Halten, da die Bereitstellung entscheidender Komponenten abriss.
[1] „Die Sicherung der Wasserversorgung, die Bereitstellung von Trinkwasser ist in Kibera in vielen Fällen ein mafiöses Geschäft.“
[1] „Als Kardinal Anton Gruscha die Initiative ergriff, ordnete Franz Joseph I. am 18. April 1896 dem Kultusministerium die Bereitstellung der Geldmittel an; die Grundsteinlegung erfolgte am 10. Oktober 1896 in seiner Anwesenheit.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch