Besessenheit
Substantiv, f:

Worttrennung:
Be·ses·sen·heit, kein Plural
Aussprache:
IPA [bəˈzɛsn̩haɪ̯t]
Bedeutungen:
[1] Religion: (stark) ausgeprägter Erregungszustand, der als "Inbesitznahme" der betroffenen Person durch eine übernatürliche Kraft gedeutet wird, die in der Regel in der christlichen Theologie auf das Eindringen eines Dämons, eines Geistes oder einer Gottheit zurückgeführt wird
[2] Begeisterung für etwas/Eingenommensein von etwas in einem Maße, dass man sich um es unaufhörlich mit großer Leidenschaft bemüht
[3] Medizin, Psychologie: unangenehmes bis quälendes Gefühl, der eigenen Person als zugehörig erlebte Zwangsvorstellung oder -handlung
Synonyme:
[1] Manie, Obsession, Seelenkrankheit, Tobsuchtsanfall, Tollheit, Verfolgungswahn, Wutausbruch
[2] Obsession
Beispiele:
[1] „Die Ursachen für Amok sind noch unzureichend geklärt, die jeweiligen Erklärungsansätze reichen von Besessenheit und seelischen Deformationen bis hin zu biologischen und psychologische Theorien.“
[2] „Die Lust am Fliegen, die Angst vor Bazillen und die Besessenheit des Regisseurs: Ein Gespräch mit Martin Scorsese - nicht nur über "The Aviator".“
[2] „Diese Besessenheit war schrecklich.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch