Besprechung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Be·spre·chung, Plural: Be·spre·chun·gen
Aussprache:
IPA [bəˈʃpʁɛçʊŋ]
Bedeutungen:
[1] ausführliches Gespräch über eine bestimmte Sache oder Angelegenheit
[2] Kritik eines künstlerischen, literarischen oder wissenschaftlichen Werks; Rezension
Herkunft:
Ableitung des Substantivs vom Stamm des Verbs besprechen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung
Synonyme:
[1] Meeting
[2] Rezension
Beispiele:
[1] Nach dem Abschluss des Bauprojektes erfolgte eine ausführliche Besprechung.
[1] „Offenbar hatte er seit der Besprechung am Vortage eine Taktik entwickelt, um die Schuld der Niederlage von sich abzuwälzen.“
[2] „Aus der Besprechung ging klar hervor, dass dem guten Kritiker nicht im Geringsten aufgefallen war, dass das Verschwinden, auf das der Buchtitel hinweist, in Wirklichkeit nicht auf die Menschen anspielt, die im Roman verschwinden, sondern darauf, dass in ihm der sonst allgegenwärtige Buchstabe E nicht vorkommt.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.201
Deutsch Wörterbuch