Bestimmungswort
Substantiv, n:

Worttrennung:
Be·stim·mungs·wort, Plural: Be·stim·mungs·wör·ter
Aussprache:
IPA [bəˈʃtɪmʊŋsˌvɔʁt]
Bedeutungen:
[1] Linguistik, Sprachwissenschaft: der Teil einer Zusammensetzung (eines Determinativkompositums), durch den das Grundwort eine spezielle Bedeutung erhält
Herkunft:
Determinativkompositum, gebildet aus Bestimmung, Fugenelement -s und Wort
Synonyme:
[1] Determinans
Gegenwörter:
[1] Grundwort
Beispiele:
[1] In Komposita deutscher Herkunft steht das Bestimmungswort fast immer vorn, das Grundwort hinten. Ausnahmen sind Ortsteilbezeichnungen wie „Hamburg-Altona“ und einige andere Worttypen.
[1] In Bestimmungswort ist Bestimmungs- das Bestimmungswort, -wort das Grundwort.
[1] „Der Durchkopplungsbindestrich verbindet die einzelnen Teile des Bestimmungsworts miteinander und diese mit dem Grundwort; oder es verbindet die einzelnen Teile des Grundworts miteinander und mit dem Bestimmungswort […]“
[1] „Die Zusammenhänge der Wortfamilien wurden durch eine Anordnungsweise gewahrt, die nur die Grundwörter alphabetisch ordnet, die Bestimmungswörter aber innerhalb des Grundwortartikels alphabetisch anführt.“
[1] „In der herkömmlichen onomastischen Terminologie werden zusammengesetzte ON nach ihren Bestandteilen in Bestimmungs- (BW) und Grundwort (GW) getrennt, also der ON Regensburg als (BW) Regen-(s)- und (GW) -burg.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.024
Deutsch Wörterbuch