Betriebsmittel
Substantiv, n

Worttrennung:
Be·triebs·mit·tel, Plural: Be·triebs·mit·tel
Aussprache:
IPA [bəˈtʁiːpsˌmɪtl̩]
Bedeutungen:
[1] Anlagen, Maschinen und sonstige Geräte, die im Arbeitssystem direkt oder indirekt daran beteiligt sind, die Arbeitsaufgabe auszuführen.
Herkunft:
Determinativkompositum aus Betrieb, Fugenelement -s und Mittel
Beispiele:
[1] Das Fehlen eines einzelnen Betriebsmittels - einer Maschine, eines Schmierstoffes oder Bauteils - kann leicht die gesamte Produktion zum Erliegen bringen.
[1] Dank der guten konjunkturellen Entwicklung haben sich in den letzten Monaten auch die Finanzierungs-Bedingungen für die schwäbischen Familien-Unternehmen zumeist wieder verbessert. Allerdings darf dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass auf Familien-Unternehmer neue Herausforderungen bei der Finanzierung ihrer Investitionen und der laufenden Betriebsmittel zukommen.
[1] Das die Praxis der Arbeitsablaufplanung beherrschende Dilemma besteht also darin, die Durchlaufzeit des Materials zu minimieren und die Kapazitätsauslastung der Betriebsmittel zu maximieren.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch