Bewegung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Be·we·gung, Plural: Be·we·gun·gen
Aussprache:
IPA [bəˈveːɡʊŋ]
Bedeutungen:
[1] allgemein: Zustand jenseits der Ruhe
[2] physisch: (nicht konstante) Orts-Zeitkurve des Objekts
[3] psychisch, seelisch: aus der Ruhe gebrachter Gemütszustand
[4] politisch: große Gruppe von Menschen, die eine politische Veränderung anstreben, nicht fest (parteimäßig) organisiert
[5] sportliche Betätigung zur Gesundheitsförderung
Herkunft:
Ableitung zum Stamm des Verbs bewegen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung, Suffigierung zum Nomen
Synonyme:
[2] Fahrt
[3] Aufgewühltheit, Rührung
[4] Bund, Bündnis, Bürgerinitiative, Front, Gruppe, Initiative, Interessengemeinschaft, Interessengruppe, Liga, Organisation, Union, Vereinigung, Zusammenschluss
Gegenwörter:
[1–3] Ruhe
[4] Gegenbewegung, Partei
Beispiele:
[1] Nachdem das Fußballspiel in der ersten Halbzeit eher langweilig war, gewann es in der zweiten an Bewegung.
[2] Bei einem nach oben geworfenen Stein handelt es sich um eine gleichförmige Bewegung, auch wenn in dem Scheitelpunkt seiner Bahn die Geschwindigkeit des Steins Null ist.
[2] Es gelang dem Judoka, mit einer komplizierten Bewegung dem Angriff auszuweichen und den Gegner zu Boden zu werfen.
[3] Von der Bewegung des Augenblicks übermannt fing er an laut zu schluchzen.
[4] Die kommunistische Bewegung Venezuelas hat von Beginn an Chavez und seine Politik unterstützt.
[4] „Die Reaktion der Nordvietnamesen bestand darin, dass sie ihre Bemühungen intensivierten, das Nachbarland zu infiltrieren und die kommunistische Bewegung des Landes […] zu schulen.“
[5] Regelmäßige Bewegung erhält die körperliche und auch geistige Kraft.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch