Bibliothek
Substantiv, f:

Worttrennung:
Bi·b·lio·thek, Plural: Bi·b·lio·the·ken
Aussprache:
IPA [biblioˈteːk]
Bedeutungen:
[1] Institution, in der Bücher oder sonstige Medien gelesen oder ausgeliehen werden können
[2] EDV: übertragen: eine Sammlung mit Anwendungs(bau)teilen (oder [fachsprachlich auch] Programmmodulen)
Herkunft:
im 16. Jahrhundert von lateinisch bibliotheca (für „Bücherei“) entlehnt, das auf das gleichbedeutende griechische βιβλιοθήκη zurückgeht; zu griechisch βιβλίον für „Buch“ und griechisch θήκη für „Behälter
Synonyme:
[1] Bücherei
[2] Programmbibliothek
Beispiele:
[1] In Bibliotheken kann man immer interessante Bücher entdecken.
[1] „Von einer großzügigen Eingangshalle mit gewundener Treppe gelangt man in ein knappes Dutzend Räume, darunter ein Salon, ein Esszimmer, ein Raucherzimmer, ein Arbeitszimmer plus Bibliothek und im Obergeschoss mindestens fünf Schlafräume.“
[1] „Sie schrieb auch mehrmals, dass sie gerne weiter in einer Bibliothek oder einer Buchhandlung arbeiten würde, denn im Westerwald (und später in Köln) hatte sie ja viele Jahre als Bibliothekarin gearbeitet.“
[1] „Bei den meisten handelte es sich um Geschenke aus Bibliotheken der Nachbarländer, aber auch von Privatpersonen, Färingern wie Ausländern.“
[1] „Das also war die Bibliothek, das Lesezimmer der Klinik.“
[2] „Python wird mit einer Bibliothek von Standard-Modulen verbreitet, die in einem separaten Dokument, der Python Bibliotheks-Referenz […] beschrieben wird.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.017
Deutsch Wörterbuch