Bilanz
Substantiv, f:

Worttrennung:
Bi·lanz, Plural: Bi·lan·zen
Aussprache:
IPA [biˈlant͡s]
Bedeutungen:
[1] Wirtschaft: jährlich von Unternehmen zu erstellende Auflistung von Vermögen und Schulden
[2] Verhältnis bzw. die Differenz zwischen einem Wert wie Ausgaben, Export etc. und einem anderen Wert wie Einnahmen, Import
[3] Überblick über etwas Voraufgegangenes
Herkunft:
[1] im 15. Jahrhundert von gleichbedeutend italienisch bilancia enlehnt, das seinerseits auf lateinisch bilanx „ausgeglichen“ zurückgeht.
Synonyme:
[3] Ergebnis, Fazit, Resümee
Beispiele:
[1] In der Bilanz wird ein hohes Anlagevermögen ausgewiesen.
[2] Die Entwicklung der Bilanz verläuft positiv, denn die Firma macht weniger Ausgaben als Einnahmen, sodass die Firma wieder Gewinne macht.
[2] […] Sind Bundesstaaten mit strengeren Waffengesetzen sicherer, oder ist es besser, wenn jeder eine Waffe bei sich hat? In zehn Jahren kann Amerika Bilanz ziehen. Bis dahin werden weiter jedes Jahr 30.000 Amerikaner durch Schusswaffen ums Leben kommen.
[3] „Er dachte noch einige Zeit über seine Bilanz nach und gab es dann auf.“
[3] „Nach drei Jahren Trump ist folgende Bilanz zu ziehen: Die US-Staatsschulden sind von 19,8 Bio. $ im ersten Quartal 2017 auf 23,2 Bio. $ per Ende Januar 2020 gestiegen.“
Redewendungen:
[3] die Bilanz seines Lebens ziehen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch