Bottich
Substantiv, m:

Worttrennung:
Bot·tich, Plural: Bot·ti·che
Aussprache:
IPA [ˈbɔtɪç]
Bedeutungen:
[1] größeres Gefäß, das oben weit offen ist und Flüssigkeit fassen kann
Herkunft:
[1] mittelhochdeutsch botige, boting, botech(e), althochdeutsch botega, belegt seit dem 9. Jahrhundert. Das Wort ist aus dem romanischen Raum entlehnt, ohne dass die genaue Vorgängerform benannt werden kann; es könnte sich dabei um eine Kurzform zu lateinisch apotheca handeln.
Synonyme:
[1] Holzbottich, Zuber
Beispiele:
[1] Wir haben die Schildkröte, die wir im Garten gefunden haben, in den Bottich gelegt.
[1] „Aber ich glaube, bei weiterem Zuspruch an klaren Schnäpsen hätte ich auch versprochen, einen Keiler mit Pfeil und Bogen zu erlegen, so gebauchpinselt wie ich mich fühlte, denn in dem Bottich sollen schon Goethe und die Gebrüder Grimm gebadet haben.“
[1] „Tag für Tag versammelt sich darum eine Schar von Frauen um einen riesigen Bottich und macht sich an die eigentlch überflüssige Arbeit, so als gelte es, eine ganze Armee zu beköstigen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch