Bräutigam
Substantiv, m:

Worttrennung:
Bräu·ti·gam, Plural: Bräu·ti·ga·me
Aussprache:
IPA [ˈbʁɔɪ̯tɪɡam]
Bedeutungen:
[1] zukünftiger männlicher Ehepartner
Herkunft:
mittelhochdeutsch briutego(u)me, bruitegume, althochdeutsch brūtigomo, belegt seit dem 9. Jahrhundert, germanisch *brūdigumōn „Bräutigam“.
Das Wort ist zusammengesetzt aus germanisch *brudi–Braut“ und *gumon „Mann, Mensch“. Letzteres stammt von der indogermanischen Wurzel *dhghem „Erde“, die auch lateinisch humus und homo zugrunde liegt.
Die Bildung rührt daher, dass der Mensch, im Gegensatz zu den Göttern, die Erde bewohnt. Vergleiche auch hebräisch אָדָם adám „Mensch“ und אֲדָמָה adamá „Erde“.
Synonyme:
[1] Hochzeiter, Verlobter
Gegenwörter:
[1] Ehemann, Gatte
Beispiele:
[1] Der Bräutigam feiert heute seinen Junggesellenabschied.
[1] „Während er bei der Marine diente, verließen die Frauen der Nachbarschaft das Haus, um ihn in seiner weißen Marineuniform mit den Offiziersabzeichen zu bewundern und sich einen solchen Bräutigam für ihre Töchter zu wünschen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch