Bucht
Substantiv, f:

Worttrennung:
Bucht, Plural: Buch·ten
Aussprache:
IPA [bʊxt]
Bedeutungen:
[1] Geografie: eine Gewässerfläche innerhalb einer Einbiegung, Einwärtsbiegung von Küsten- und Uferlinien, innerhalb einer dreiseitigen Begrenzung durch Land
[2] Geografie: eine von drei Seiten durch Bergzüge eingerahmte, ebene Landschaft
[3] Landwirtschaft: ein kleiner Stall, Verschlag für Haustiere
[4] Seemannssprache: eine Wende in einem Seilverlauf, eine Schleife im Tau
Herkunft:
von niederdeutsch bucht „Biegung, Krümmung“, „landeinwärts gebogene Strandlinie“, belegt seit dem 17. Jahrhundert. Das Wort gehört zur Wortfamilie biegen.
Synonyme:
[1] Bai, Busen, Golf, Meerbusen, Meeresbusen, Wiek
[3] Buchte, Stall, Verschlag
Beispiele:
[1] Der Jadebusen ist eine Bucht an der Nordseeküste.
[1] „Wir hielten Kurs auf eine Landzunge im äußersten Osten der Insel, wo wir eine Stunde später in einer geschützten Bucht ankerten.“
[2] „Die Stufentrauf in allen ihren Buchten und Vorsprüngen begleitend, sinkt sie in den Paßmulden jeweils auf das Niveau von 360-400 m herab.“
[3] Ich hab das Kalb wieder in die Bucht gebracht.
[4] Der Schlauch ist faltbar, man kann ihn auch rollen oder in Buchten legen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch