c
Substantiv, n, Buchstabe, Abkürzung:

Aussprache:
IPA [t͡seː], Plural 1: [t͡seː], Plural 2: [t͡seːs]; Lautwert: [t͡s], [k], seltener: [t͡ʃ], [s]
Bedeutungen:
[1] Minuskel des 3. Buchstabens des lateinischen Alphabets
[2] Musik: Abkürzung für c-Moll
Herkunft:
von mittelhochdeutsch c, althochdeutsch c
Synonyme:
[1] als Majuskel: C
[2] c-Moll
Beispiele:
[1] Das c steht im Wort „echt“ an zweiter Stelle.
[2] Diese Sonate ist in der Tonart c geschrieben.
Übersetzungen:
C
Substantiv, n, Buchstabe:

Aussprache:
IPA [t͡seː], Plural: [t͡seː], umgangssprachlich [t͡seːs]
Bedeutungen:
[1] dritter (mit Umlauten vierter) Buchstabe des deutschen Alphabets; ein Mitlaut
[2] Musik: Tonbezeichnung
[3] Informatik: prozedurale Programmiersprache, entwickelt von Dennis Ritchie Anfang der 1970er Jahre
Herkunft:
dritter Buchstabe des lateinischen Alphabets
Synonyme:
[1, 2] c (kleines C)
Beispiele:
[1] „C wie Cäsar.“ bemerkte der Sachbearbeiter trocken.
[2] Nach dem H kommt das C.
[3] Dieses Programm wurde in C geschrieben.
Übersetzungen: Abkürzung: Bedeutungen:
[1] Musik, kurz für: C-Dur
[2] Österreich: Kennzeichen für Ei
[3] American Football, Canadian Football: Center
Synonyme:
[1] C-Dur
Gegenwörter:
[1] c = c-Moll
Beispiele:
[1] Er spielte die Sinfonie in C.
[2] Menschen mit einer Allergie auf Eier von Geflügel und daraus gewonnene Erzeugnisse müssen Lebensmittel meiden, die mit dem Buchstabencode C gekennzeichnet sind.
[3] „In zehn Spielzügen, in deren Verlauf sie nach einer Strafe gegen C Randy Cross sogar einen zweiten Versuch und 20 zu überbrückende Yards überstanden, erreichten die 49ers die 20-Yard-Linie der Bengals, 39 Sekunden vor Spielende.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.018
Deutsch Wörterbuch