Cashflow
Substantiv, m:

Worttrennung:
Cash·flow, Plural: Cash·flows
Aussprache:
IPA [ˈkɛʃfloː]
Bedeutungen:
[1] Wirtschaft (Rechnungswesen): Kenngröße, die die Veränderung des Bestandes an flüssigen Mitteln eines Unternehmens in einer Periode angibt und wichtig für die Analyse der Liquidität der Unternehmung ist
Beispiele:
[1] „Niemand wird Ihnen darüber eine verlässliche Kursprognose stellen können. Da Bitcoins an sich – ähnlich wie Gold – keinen Cashflow generieren und keine Zinsen abwerfen, ist der Preis immer rein spekulativ und entzieht sich jeder Fundamentalanalyse.“
[1] „Der freie Cashflow nach Dividenden ging um drei Viertel auf 263 Mio. Euro zurück, der organische freie Cashflow (abzüglich Investitionen und Akquisitionen) nach Dividenden legte um 44 Prozent auf 1,715 Mrd. Euro zu.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch