Code
Substantiv, m:

Worttrennung:
Code, Plural: Codes
Aussprache:
IPA [koːt], [kɔʊ̯t]
Bedeutungen:
[1] Informatik, Nachrichtentechnik: ein System von Übereinkünften, das die eindeutige Zuordnung von Zeichen und Zeichenfolgen zweier verschiedener Zeichensysteme festlegt oder auch ein solches Zeichensystem selbst
[2] Informatik: kurz für Quellcode, also der vom Menschen lesbare Code von Computerprogrammen
[3] Biologie: der genetische Code
[4] Soziolinguistik: die Sprechweise einer bestimmten Sozialschicht nach dem Soziolinguisten Basil Bernstein
[5] Recht: ein umfassendes Gesetzesbuch
[6] Kryptologie: System zur Verschlüsselung von Texten oder zur Entschlüsselung verschlüsselter Texte
[7] Linguistik: System sprachlicher Zeichen und ihrer Verbindungen
[8] Semiotik: System von Zeichen und ihrer Verbindungen
Herkunft:
von englisch code, französisch code, lateinischen Substantiv codexKodex‘ (dt.: die Schreibtafel aus Holz, das Gesetzbuch)
Synonyme:
[3] Gencode
[4] Soziolekt
Beispiele:
[1] Ein Code ist eine Anleitung, Zeichen eines Zeichensystems in die eines anderen zu übertragen.
[1] Eine Botschaft kann man nur dann entschlüsseln, wenn man den Code kennt, in dem sie verfasst ist.
[2] Der Code von Open-Source-Projekten kann legal heruntergeladen und verändert werden.
[3] „Aber Gamow hatte erkannt, daß es überhaupt ein Problem gab, das nach einer Lösung rief: Das Problem des Codes. Für Mathematiker, Informationstheoretiker und Codeknacker der Geheimdienste schien sich eine neue, aufregende Herausforderung zu eröffnen! Biochemiker jedoch, die sich mit dem Problem der Proteinbiosynthese beschäftigten, nahmen von der Fragestellung jahrelang keine Notiz. …“
[4] In der Soziolinguistik werden verschiedene, sozial gebundene Codes angenommen.
[4] „Die von Bernstein unterschiedenen Sprechweisen bezeichnet er als code, zu deutsch Kode.“
[6] „Der griechische Geschichtsschreiber Polybios (ca. 200 - 120 vor Christus) schrieb nicht nur die erste Universalgeschichte der Welt, sondern erfand auch - nebenbei - den folgenden Code.
[6] „Anders ausgedrückt: Mit einem so einfachen Code wäre schon ein wichtiger Anfang für die Entschlüsselung, die Decodierung, gemacht worden.“
[6] „Sie öffnen das weinrote Holztor des Hotels mit einem mehrstelligen Code.“
[7] „Der Code ist die Einrichtung, welche die Abfassung der Nachricht ermöglicht; mit ihm vergleicht man jeden Bestandteil einer Nachricht, um ihre Bedeutung zu ermitteln.“
[7] „Der Code als »langue« ist also eher ein netzartiger Komplex von Subcodes und Kombinationsregeln, der weit über – im übrigen umfassende – Begriffe wie »Grammatik« hinausgeht.“
[8] „Es ist eine der Hypothesen der Semiotik, daß unter jedem Kommunikationsprozeß diese Regeln – oder Codes – existieren und daß diese auf irgendeiner kulturellen Übereinkunft beruhen.“
[8] „Er erklärt mir den komplizierten Code der Farben und Fransen, die den Dienstgrad anzeigen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.053
Deutsch Wörterbuch