Coupé
Substantiv, n:

Worttrennung:
Cou·pé, Plural: Cou·pés
Aussprache:
IPA [kuˈpeː]
Bedeutungen:
[1] veraltet: Abteil in einem Zug
[2] veraltet: vierrädrige geschlossene Kutsche mit zwei Sitzen, die von einem oder zwei Pferden gezogen wird
[3] Personenkraftwagen mit elegant-sportlichem Erscheinungsbild, dessen Hauptmerkmal ein im Fondbereich stärker abfallendes Dach ist, welches lediglich von vier Säulen getragen wird
Herkunft:
im 18. Jahrhundert von französisch coupé „Abgeteiltes“ entlehnt, seit Mitte des 19. Jahrhunderts in der Bedeutung „Eisenbahnabteil“, seit Mitte des 20. Jahrhunderts auch für „Sportwagen“
Synonyme:
[1] Abteil, Eisenbahnabteil, Eisenbahncoupé
Beispiele:
[1] „Eine Französin - keine weitere Person - teilte das Coupé mit mir.“
[1] „Kommerzienrat Mahlhuber trank sein Bier aus bis auf die Nagelprobe, sprang aber gleich darauf, als die Lokomotive einen kleinen Pfiff tat, erschrocken in das Coupé zurück, solche Angst hatte er, dagelassen zu werden.“
[3] „Wie beim A6 sorgt auch beim A7 schnellere Elektronik für zügigeren Datentransfer. Äußerlich fallen beim viertürigen Coupé ebenfalls in erster Linie die geänderten Tagfahrlichter sowie die neue Grafik der LED-Heckleuchten auf.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch