Cousin
Substantiv, m:

Worttrennung:
Cou·sin, Plural: Cou·sins
Aussprache:
IPA [kuˈzɛ̃ː], in Deutschland auch: [kuˈzɛŋ]
Bedeutungen:
[1] ein Sohn von Onkel oder Tante
Herkunft:
im 17. Jahrhundert von französisch cousin entlehnt, das seinerseits auf das klassisch-lateinische consobrinus („die Geschwisterkinder zueinander sind“) zurückgeht.
Synonyme:
[1] Vetter
Gegenwörter:
[1] anderes Verwandtschaftsverhältnis: Onkel, Neffe
Beispiele:
[1] Mein Cousin Markus B. ist ein toller Mensch.
[1] Die Ehe einer Frau mit ihrem Cousin ersten und zweiten Grades ist in Deutschland gesetzlich erlaubt.
[1] Peter habe ich übrigens auf der Hochzeit getroffen, er ist ein Cousin der Braut, ich weiß gar nicht recht, von welcher Seite und über wie viele Ecken.
[1] „So spielten die jungen Cousins jeden Abend Fußball auf dem Spielplatz hinterm Getreidesilo.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.036
Deutsch Wörterbuch