creme
Adjektiv, indeklinabel:

Worttrennung:
creme, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [kʁeːm], [kʁɛːm]
Bedeutungen:
[1] gelblich weiß
Synonyme:
[1] cremefarben/crèmefarben/cremefarbig/crèmefarbig
Beispiele:
[1] Die Tapete im Wohnzimmer ist creme.
[1] Sie trug einen creme Rock.
Übersetzungen: Konjugierte Form: Worttrennung:
cre·me
Aussprache:
IPA [ˈkʁeːmə]
Grammatische Merkmale:
  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs cremen
  • 1. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv des Verbs cremen
  • 1. Person Singular Konjunktiv I Präsens Aktiv des Verbs cremen
  • 3. Person Singular Konjunktiv I Präsens Aktiv des Verbs cremen

Creme
Substantiv, f:

Worttrennung:
Creme, Plural 1: Cremes, österreichisch und schweizerisch: Plural 2: Cre·men
Aussprache:
IPA [kʁɛːm], auch, in Österreich nur so [kʁeːm]
Bedeutungen:
[1] Kosmetik, Pharmazie: meist fetthaltige Substanz zur äußerlichen Pflege der Haut
[2] Kochkunst: häufig süße Speise, die ihre charakteristische Konsistenz zum Beispiel durch aufgeschlagene Sahne, Butter oder Eier erhält
[3] selten: milchige, fetthaltige Flüssigkeit zum Weißen von Kaffee
[4] bildungssprachlich: Gruppe von Leuten, die als die ranghöchsten Vertreter auf einem bestimmten Gebiet gelten
Herkunft:
Das französische Wort crème wurde in seinen verschiedenen Bedeutungen zu verschiedenen Zeiten ins Deutsche übernommen: seit Anfang des 18. Jahrhunderts als Süßspeise, im 19. Jahrhundert zur Bezeichnung der gesellschaftlichen Oberschicht und zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Salbe. Das Wort geht über die altfranzösischen Wörter craime und cresme vielleicht auf eine Vermischung des gallischen crama/krama (‚Sahne‘) und des kirchenlateinischen chrisma (‚Ölung, Salbung‘) zurück. Letzteres ist dem altgriechischen χρῖσμα entlehnt, das sich zusammen mit dem älteren χρῖμα von χρίω ableitet. Da ein schlüssig herzuleitendes außergriechisches Pendant zu χρίω fehlt, ist eine indogermanische Wurzel unsicher, wird aber dennoch vermutet.
Synonyme:
[1] Salbe, Emulsion
[2] Brei, Pudding, Mus, Schlagsahne, Sahne
[3] Kaffeesahne, Kondensmilch
[4] Crème de la Crème, Hautevolee, High Society, Oberschicht, Schickeria
Beispiele:
[1] Meine Hände sind voller Creme.
[1] „Die Suche nach der perfekten Creme entspricht der Suche nach dem Heiligen Gral, beide verheißen ewige Jugend.“
[1] „Streichen Sie auf Verbrennungen keine Cremen oder Hausmittel wie etwa Mehl oder Melkfett.“
[2] Sie liebt Süßspeisen über alles und isst öfters Cremes zum Dessert.
[2] „Diese leichte Konversation unterhielt uns bis zum Nachtisch, einer katalanischen Creme mit Zimt; dann tranken wir einen Anisschnaps.“
[3] Er trinkt den Kaffee ohne Creme, weil er auf seine Gesundheit achtet.
[4] Die Creme der Gesellschaft lässt Gesetze so entstehen, wie es ihr passt.
[4] „Denn das German Investment Seminar der Dresdner Kleinwort Wasserstein, auf dem sich von A wie Adidas bis V wie Volkswagen die Creme der bundesrepublikanischen Wirtschaft präsentiert, verzeichnet in diesem Jahr einen Rekordansturm von Investoren.“
[4] „Als in den Sechzigern die Creme der Hippies und des Rock'n'Roll Marokko entdeckte, war er ihr Gastgeber.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch