Dampfer
Substantiv, m:

Worttrennung:
Damp·fer, Plural: Damp·fer
Aussprache:
IPA [ˈdamp͡fɐ]
Bedeutungen:
[1] Motorschiff, das von einer Dampfmaschine angetrieben wird
Herkunft:
Ableitung des Substantivs zum Stamm des Verbs dampfen mit dem Derivatem -er für Gerät, Maschine, die „dampft“
Synonyme:
[1] Dampfschiff
Gegenwörter:
[1] Segelschiff
Beispiele:
[1] Dampfer waren Motorschiffe, die von einer Dampfmaschine angetrieben wurden. Heute gibt es nur noch wenige Dampfer.
[1] „In aller Frühe ließ er uns heraustrommeln, lief mit uns im Laufschritt zum Dampfer, und wir fuhren zur Werft, um dort die einzelnen Gegenstände für unsere Ausrüstung zu requirieren.“
[1] „Im Jahr 1942 wurde der kleine Dampfer, in tarnendem Grau gestrichen und mit Geschützen versehen, der britischen Regierung übergeben.“
[1] „Mehrere Schlepper, ein finnischer, ein schwedischer Dampfer sanken nach Volltreffern.“
[1] „Auf vielen Routen hatten Dampfer längst ihren Siegeszug angetreten und den Seglern die profitableren Ladungen abgejagt.“
Redewendungen:
[1] auf dem falschen Dampfer sein
Übersetzungen: Substantiv, m:

Worttrennung:
Damp·fer, Plural: Damp·fer
Aussprache:
IPA [ˈdamp͡fɐ]
Bedeutungen:
[1] Person, die eine elektrische Zigarette verwendet
Herkunft:
Ableitung des Substantivs zum Stamm des Verbs dampfen mit dem Derivatem -er
Beispiele:
[1] „Die Dampfer haben ungewollt einen drogenpolitischen Kulturkampf entfesselt.“
[1] „E-Zigaretten könnten das Ende des Tabakrauchens bedeuten. Dabei bleiben auch Dampfer nikotinsüchtig - soll man Rauchern wirklich zum Umstieg raten?“
[1] „Viele der Dampfer verzichten hier ganz auf Nikotin.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.011
Deutsch Wörterbuch