Datenbank
Substantiv, f:

Worttrennung:
Da·ten·bank, Plural: Da·ten·ban·ken
Aussprache:
IPA [ˈdaːtn̩ˌbaŋk]
Bedeutungen:
[1] EDV: große Menge von Daten, die in einem Rechner nach bestimmten Kriterien organisiert komplexe Abfragen zulassen
[2] allgemein: organisierte Sammlung von Daten, die nach verschiedenen Kriterien organisiert sind und abgerufen werden können
Herkunft:
Determinativkompositum aus dem Stamm des Wortes Datum und dem Substantiv Bank sowie dem Fugenelement -en
Synonyme:
[1] Datei
Beispiele:
[1] Die Einträge der Wikipedia werden in einer Datenbank gehalten.
[1] „Im großen Speicher der Datenbank wird diese Kunstkammer gesichert versinken und auf Zuruf wieder auftauchen, nicht nur in Berlin.“
[2] „Bei der Vornamenberatung in einer Zeit, in der ungewöhnliche, seltene oder unbekannte Vornamen immer beliebter werden und die Vornamenvielfalt stetig zunimmt, können wir mit der neuen Datenbank nun schneller und verlässlicher als zuvor reagieren, die Bearbeitungsprozesse können künftig vereinfacht und beschleunigt werden.“
[2] „Eines davon war, das Erzählgut in einer Datenbank zu sammeln und die Texte zu vereinheitlichen, indem man eine leserfreundliche Orthographie für diese phonetisch komplexe Sprache entwickelte.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch