Deck
Substantiv, n:

Worttrennung:
Deck, Plural 1: Decks, Plural 2: De·cke
Aussprache:
IPA [dɛk]
Bedeutungen:
[1] Plattform über einem Schiffsraum, auch der Raum zwischen zwei Decks
[2] Luftfahrt: übertragen von [1], bei Großraumflugzeugen
[3] kurz für: Kartendeck, eine Anzahl Karten, die in einem Kartenspiel vorliegt
Herkunft:
im 17. Jahrhundert von niederdeutsch Deck, mittelniederländisch dec, niederländisch dekBedeckung, Dach“ übernommen
Synonyme:
[1] Schiffsdeck
[1, 2] Ebene, Etage, Geschoss, Stockwerk
[3] Kartendeck
Beispiele:
[1] Lass uns doch mal an Deck gehen!
[1] „Ein Teil von ihnen drängte die ächzende Gangway empor und bevölkerte in lauter, fröhlicher Geschwätzigkeit das Deck, während sich der Rest der Leute wartend auf der Pier verteilte.“
[1] „Der Abstand zwischen den Decks betrug etwa zweieinhalb Meter.“
[1] „Danach half ich Ben, mit mir gemeinsam aufs Deck zu kommen.“
[1] „Er nimmt eine Zigarette heraus, lässt das Etui wieder in die Tasche seines Sakkos gleiten und lehnt sich auf seinem Stuhl auf dem Deck zurück.“
[2] Eine künstlerische Darstellung zeigt einen Teilbereich des Rumpfes mit Lounge, Treppe und oberem Deck.
[3] Bitte ziehen Sie acht Karten aus dem Deck.
Redewendungen:
Alle Mann an Deck!
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.018
Deutsch Wörterbuch