Degout
Substantiv, m:

Worttrennung:
De·gout, kein Plural
Aussprache:
IPA [deˈɡuː]
Bedeutungen:
[1] gehoben: starke Abneigung gegen jemanden oder etwas
Herkunft:
Entlehnung aus französisch dégoût mit der gleichen Bedeutung; ursprünglich: „Appetitlosigkeit“
Synonyme:
[1] Abscheu, Ekel, Widerwille/Widerwillen
Gegenwörter:
[1] Gout
Beispiele:
[1] „Diese Musik klingt so universal, dass sie schon wieder beliebig klingt, man kann sie in der Badewanne mit demselben Genuss oder Degout konsumieren wie in einer leeren Bahnhofshalle beim Warten auf den ICE oder auf dem Nachtflug nach Kuala Lumpur.“
[1] „In dem Degout über die Mummerei, deren Zeuge sie sein mußte, löste sich ihr die Zunge; […].“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch