Dialektkontinuum
Substantiv, n:

Worttrennung:
Di·a·lekt·kon·ti·nu·um, Plural: Di·a·lekt·kon·ti·nua
Aussprache:
IPA [diaˈlɛktkɔnˌtiːnuʊm]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: eine Gruppe verschiedener Dialekte, die fließend ineinander übergehen; (Vergleiche auch Großdialekt)
Herkunft:
Zusammensetzung aus Dialekt und Kontinuum
Beispiele:
[1] „Afrikanisten unterteilen die heutigen südafrikanischen Bantusprachen in zwei große Dialektkontinua, die Nguni-Gruppe und die Sotho-Gruppe.“
[1] „Neben geographischen Dialektkontinua gibt es auch soziale Dialektkontinua zwischen basilektalen und akrolektalen Sprachvarietäten, die in demselben geographischen Raum gesprochen werden.“
[1] „In Übersicht 1 lassen sich anhand der Aussprache des Satzes »Wie geht’s dir jetzt?« durchaus Hinweise für ein Dialektkontinuum entdecken, das geographisch gesehen von der Nordsee bzw. Ostsee bis ins südliche Tirol reicht.“
[1] „Vom ökologischen Standpunkt aus ist die Erhaltung der Dialektkontinua mit ihren kleinen, in der Entfernung größer werdenden Unterschieden wünschenswert.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch