Diebstahl
Substantiv, m:

Worttrennung:
Dieb·stahl, Plural: Dieb·stäh·le
Aussprache:
IPA [ˈdiːpˌʃtaːl]
Bedeutungen:
[1] heimliche Entwendung fremden Eigentums
[2] deutsches und österreichisches Strafrecht: Wegnahme einer fremden beweglichen Sache in Zueignungsabsicht
Herkunft:
mittelhochdeutsch diupstāle, diepstāl
Beispiele:
[1] Mein Laptop ist gegen Diebstahl versichert.
[1] „Der Reihe nach bekannten sie sich zu Diebstählen oder tätlichen Angriffen mit und ohne Waffengewalt.“
[1] „Die Dubois wurde wegen Diebstahls verhaftet und ins Gefängnis von Nantes gebracht, und zwar in die Abteilung für gewöhnliche Kriminelle, die von den politischen Gefangenen strikt getrennt war.“
[1] „Auch Diebstahl aus Hunger verstößt gegen das 7. Gebot, hatte er gelernt.“
[2] Herr Müller wurde wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe verurteilt.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch